Menü
Signature

Arbeitseinsatz der AG BNE am 26. und 27. März

Es war eine der letzten gemeinsamen Aktionen vor der Schulschließung im Dezember, – an einem sonnigen Novembertag – als eine Gruppe aus Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern und dem Unkraut- und Grasbewuchs rund um die Kräuterspirale zu Leibe rückte. Nun, nachdem mit Beginn des Wechselunterrichts mit allen Klassenstufen zumindest ein Stück Schulalltag zurückgekehrt ist, wagten wir uns auch wieder an die Fortsetzung unserer BNE-Projekte. An zwei Tagen gab es auf der Fläche neben der Sporthalle erneut einiges zu tun.

[Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben]

Freitag, 26. März

Unsere Ziele für den ersten Tag waren das Einbringen des Bewässerungssystems und das Anlegen von Wegen, damit die Kräuterspirale und die Themenbeete in Zukunft betreten werden können. In kleinen Teams wurden Gräben für die Wasserleitungen ausgehoben sowie die Wege angelegt, wobei hier nur eine dünne Bodenschicht abgetragen wurde. Knifflig wurde es beim Verlegen der Rohre, denn hier war Maßarbeit gefragt: Das noch widerspenstige Rohr musste zugeschnitten und mit Hilfe eines Stecksystems aus zahlreichen Adaptern verbunden werden. Nach einem ersten Probelauf und dem Nachbessern an undichten Stellen lief das Wasser, wohin es sollte. Schnell waren im Anschluss die Gräben aufgefüllt und die Kiesschicht auf die Wege verteilt. Erstes Ziel geschafft! Mit Stolz und Freude betrachteten wir unser Ergebnis, auch wenn es am Ende natürlich länger gedauert hat als geplant.

Samstag, 27. März

Der Samstag begann zunächst mit unbeständigem Wetter. Doch trotz Wind und Regenschauern kamen alle Teilnehmer – 18 Schülerinnen und Schüler und 11 Lehrerinnen und Lehrer – zur vereinbarten Zeit auf das Gelände neben der Sporthalle, um mit Beginn der Osterferien die Restarbeiten an der Kräuterspirale zu erledigen und die Fläche für die Bienenwiese vorzubereiten. Schnell waren die entsprechenden Gruppen eingeteilt und die Fläche abgesteckt, mit Spaten, Grabegabel, Hacke und Harke, Rechen, Schubkarre, Eimer, aber auch viel Handarbeit gingen die 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ans Werk, um Gräser und Unkraut zu entfernen. Auf die am Vortag angelegten Wege rund um die Kräuterspirale wurde noch eine Schicht heller Sand aufgetragen. Und auch diesmal blieb uns das Wetter treu, weitere Schauer blieben aus und ab und zu zeigte sich sogar die Sonne. Untermalt von Musik aus der Box gingen die Arbeiten gut voran und nach reichlich drei Stunden war das Ergebnis sichtbar: Eine gerodete Fläche, auf der im April die Samen für die Bienenwiese eingebracht werden können, und eine begehbare Fläche um die Kräuterspirale, die nun ebenfalls im April bepflanzt werden kann.

 

Frau Adam erwies sich erneut als Expertin und unverzichtbare Hilfe: Sie kümmerte sich im Vorfeld um das Besorgen der zahlreichen Einzelteile des Bewässerungssystems und wies uns vor Ort wie schon im November in die Arbeiten ein. Ganz herzlichen Dank dafür!

Vielen Dank außerdem an unsere Helferinnen und Helfer: Lily Arber, Luise Bachmann, Laura Borbas, Elisa Berndt, Helene Dolgener, Zahra Etzrodt, Christian Göhler, Sandra Hammer, Hunor Kakay, Thilo Koppen, Melina Lange, Theodor Mauersberger, Frieda Nemat, Charlotte Oelsner, Lucas Pietschmann, Elisa Schöne, Jana Sommer, Ole Seifert, Theresa Thiel, Johannes Trogisch, Frau Adam, Frau Bachmann, Herr Bluhm, Frau Fuchs, Frau Giegling, Frau Jäckel, Herr Junge, Frau Kummer, Frau Münzner, Frau Neuwald, Frau Paschke, Frau Protextor, Frau Reitz, Frau Schuster, Herr Wagner, Frau Wosch

Zur Erinnerung: Am Samstag, den 17. April, treffen wir uns zum nächsten Einsatz. Wer Lust hat dazuzustoßen, meldet sich einfach bei Herrn Dr. Wagner, Frau Neuwald, Frau Jäckel oder Frau Reitz.