Menü
Signature

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2021

In den letzten Monaten wurde die Aula des Bertolt-Brecht-Gymnasiums vorwiegend als Sitzungsraum und für Informationsveranstaltung genutzt; umso mehr freute es uns, dass wir am 8. September viele unserer Schülerinnen und Schüler, einige Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Gäste von außerhalb zu einer sehr interessanten Abendveranstaltung begrüßen durften. Anlässlich der diesjährigen Bundestagswahl hatten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 schon im letzten Schuljahr damit begonnen, eine Podiumsdiskussion mit fünf Direktkandidatinnen und -kandidaten zu organisieren; Katja Kipping (DIE LINKE), Dr. Markus Reichel (CDU), Rasha Nasr (SPD), Dr. Silke Müller (FDP) und Kassem Taher Saleh (DIE GRÜNEN) hatten zugesagt und auf dem roten Sofa Platz genommen.

[Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben]

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch Herrn Meschke übernahm Oscar Jandura, einer der Schülersprecher des BeBe und Mitorganisator des Abends, die Moderation. Er betonte das politische Interesse und Engagement der Jugend, erklärte die Regeln für die Diskussion und stellte die Kandidatinnen und Kandidaten mit ihren politischen Schwerpunkten vor. Nach deren Eingangsstatements folgte der erste Teil mit den beiden Themen Bildungspolitik sowie Corona und Digitalpolitik. Schwerpunkte der Diskussion waren hier die Vergleichbarkeit des Abiturs innerhalb Deutschlands, die Digitalisierung und Chancengleichheit. V.a. bei der Frage der Finanzierung verschiedener bildungspolitischer Ziele wurden unterschiedliche Ansätze deutlich. In Detailfragen ging dabei der Bezug zur Zielgruppe zeitweise verloren. Das Publikum jedoch folgte der Diskussion konzentriert und aufmerksam; nicht zuletzt steuerte Oscar durch kritische Rückfragen und Hinweise auf die einzuhaltende Redezeit souverän die Diskussion. Auf die Frage nach erneut zu erwartenden Schulschließungen gab es von den Kandidatinnen und Kandidaten ein mehr oder weniger klares „Nein“. In Bezug auf die Finanzierung von Zielen im Bereich der Digitalisierung zur Konkretisierung gedrängt, konnten sie mit sehr unterschiedlich souveränen und überzeugenden Antworten aufwarten, so dass die Diskussionen in der Pause rege weitergeführt wurden.

[Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben]

Den zweiten Teil des Abends begann Oscar mit einer kurzen Aufwärmrunde: Beim „Wahlprogrammbingo“ mussten die Kandidatinnen und Kandidaten zu ihnen vorgelesenen Auszügen aus den Wahlprogrammen eine kurze Stellungnahme abgeben und sie anschließend einer Partei zuordnen. Hierbei taten sich überraschende Gemeinsamkeiten und Übereinstimmungen auf, so dass die Runde kurzzeitig fast harmonisch wirkte. Beim folgenden Thema – Klimapolitik – wurde es aber schnell wieder frostig – ganz im Gegensatz zur Tendenz der Erderwärmung, deren existentielle Auswirkungen auf die Menschheit vom Vertreter der Grünen noch einmal eindringlich beschworen wurden. Bei aller grundsätzlichen Einigkeit über die Ziele gab es doch erhebliche Unterschiede bei den Auffassungen zu den Wegen, (wieder) der Finanzierbarkeit und der Sozialverträglichkeit. Das Thema „Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre“ beschloss die Diskussion unter den Politikerinnen und Politikern. Danach gab Oscar den Fragen des Publikums Raum. 

[Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben] [Bitte einen Namen eingeben]

Die angesprochenen Themen waren vielfältig: von der personellen Aufblähung des Bundestages, der Flüchtlingskrise, über (erneut) die Finanzierung von Herausforderungen auf ganz verschiedenen Ebenen, die Situation der Kulturschaffenden bis hin zu den Koalitionsabsichten der FDP rangierten die kritischen Nachfragen der Anwesenden. Und so überstieg am Ende die Anzahl der Fragen den Zeitrahmen der Veranstaltung. Nach Oscars Resümee und dem Dank an die Kandidatinnen und Kandidaten durch Herrn Meschke beendete ein shake hands der politischen Kontrahenten die Podiumsdiskussion. Doch damit war der Weg aus dem Schulgebäude noch lange nicht frei, zu viele Fragen waren im Raum stehen geblieben und die Kandidatinnen und Kandidaten im Nu umringt vom Publikum, das nun in Einzel- und Gruppengesprächen nachhakte. Auch diesen stellten sich die fünf Politikerinnen und Politiker, wofür wir ihnen herzlich danken! Wir wünschen ihnen für die Bundestagswahl viel Erfolg und erwarten mit Spannung die Ergebnisse!

Ein riesiger Dank geht aber v.a. an das Organisationsteam des Abends! Wir erlebten nicht nur eine fundiert recherchierte, inhaltlich prägnante und konzentrierte Moderation, sondern einen vom Beginn bis zum Ende super organisierten Abend, der keine Wünsche offen ließ und den Hintergrund für eine interessante Auseinandersetzung und einen lebendigen Austausch zu den drängenden Fragen unserer Zeit bot. Den höchsten Respekt vor dieser Leistung unserer Schülerinnen und Schüler!

Fotos: Dr. Siegfried Kirchberg, Grit Jandura