Menü
Signature

Auf die Plätze – fertig – lesen! – Der Vorlesewettbewerb

Am 01.12.2016 fand von der 3. – 5. Stunde in der Aula des Bertolt-Brecht-Gymnasiums ein spannendes Leseduell statt. Die Jury musste zwischen zehn Auserwählten aus fünf sechsten Klassen entscheiden. Und das war gar nicht so leicht. Jeder Teilnehmer hatte drei qualvolle Minuten Zeit, um sein Buch der Jury und den Zuschauern näherzubringen. Nebenbei musste man noch aufpassen, dass man das Zittern in den Griff bekommt und die Zuschauer nicht einschlafen – Multitasking also! Nachdem jeder sein Buch vorgestellt hatte, begann der eigentlich schwierigste Teil, das Lesen eines Fremdtextes. Herr Eichler hatte natürlich ein sehr verwirrendes und mit schwierigen Wörtern versetztes Buch ausgesucht.

Während ein kleines Kulturprogramm stattfand, wurden die Punkte zusammengezählt. Da zwei Schülerinnen den dritten Platz erreicht hatten, musste es ein Stechen geben: Charlotte Kirsch (6/3) und Theresa Herrgott (6/5) lasen eine weitere Stelle aus ihrem selbst gewählten Buch und dem Fremdtext, „Endymion Spring“. Nach diesem erneuten Nervenkitzel konnte die Jury endlich eine eindeutige Entscheidung fällen:

  • 3. Platz: Charlotte Kirsch (6/3, Buch „Ghetto bitch“),
  • 2. Platz: Theodor Hensel (6/2, Buch „Harry Potter und der Feuerkelch“),
  • 1. Platz: Jette Fahry (6/2, Buch „Meine schrecklich beste Freundin und andere Katastrophen“).

Für Jette geht es weiter in den Stadtausscheid. Wir drücken ihr für die nächste Runde fest die Daumen! (Charlotte Kirsch, Klasse 6/3)

Und so ging es weiter:

Am 04.02.2017 fand in der Hauptbibliothek der Stadt Dresden der Stadtausscheid des Vorlesewettbewerbs statt. In Dresden wurden an diesem Tag zwei Stadtausscheide durchgeführt, da sich sehr viele Schulen gemeldet hatten. Um 15.00 Uhr sollte der Wettbewerb losgehen, begann aber wegen einiger Verzögerungen erst ungefähr 15.15 Uhr. Dann ging es aber los, jeder Schulsieger sagte kurz etwas zu seinem Buch und hatte dann drei lange Minuten Zeit, seine gewählte Stelle aus seinem Buch vorzulesen. Nach dem Lesen durfte man endlich erleichtert auf seinen Platz zurückgehen. Nachdem alle gelesen hatten, gab es eine Pause von 20 Minuten, jeder konnte etwas essen, trinken oder einfach in der Bibo herumstöbern. Dann gab die Jury noch einmal fünf Mädchen und Jungen bekannt, die den Fremdtext lesen sollten, damit die Jury die Plätze zwar knapp, aber endgültig entscheiden konnte. Es gab wieder eine kurze Pause, doch dann wurde der Gewinner bekanntgegeben. Am Ende bekamen alle Teilnehmer ein Buch und eine Zeitschrift, ein Foto wurde gemacht und schon strömten alle wieder in verschiedene Richtungen auseinander. (Jette Fahry, Klasse 6/2)